Systemische Arbeit:

Vieles was uns im Leben begegnet hinterlässt Spuren. So auch Ereignisse nicht nur nach der Geburt, sondern auch schon während der Schwangerschaft. Zurück bis zu den Erlebnissen unserer Eltern, Großeltern und Urgroßeltern.

Man sagt, dass sich traumatische Ereignisse bis zur 5. Generation einprägen können und unser Leben beeinflussen. Aber auch in der eigenen Kultur kann sich eine Lebensstruktur über Jahrtausende tief in unsere Wurzeln einnisten und somit eine Haltung zum Leben beinhalten, die es uns schwer macht eine bewusst, gewählte  Einstellung frei zu leben. Meist findet sich in manchen Ängsten nichts, was wir aus unserer Erfahrung heraus zuordnen können. Manches wird durch die Gene und Erlebnisse unserer Vorfahren geprägt und nimmt Einfluss in unser Leben.

Eine Aufstellung der Familie oder eines Themas ermöglicht einem, meist die Ursache zu finden oder einfach nur die Chance zu bekommen, einen Blick von außen auf das Ereignis zu erhalten. Man kann nicht nur Personen und Familienkonstellationen aufstellen, auch anstehende Entscheidungen, Emotionen wie innere Unruhe, Angst, Partnerprobleme oder auch Wohnsituationen werden dadurch sichtbar und können dazu verhelfen, eine Lösung zu finden.